MitTun bei biodyn.wiki

Aus Biodyn

Unser Tun lebt von eurem MitTun

Bei unseren Aktivitäten auf anthro.wik, anthro.world und biodyn.wiki handeln wir in erster Linie aus der Überzeugung heraus, dass es um wertvolle Inhalte geht, die den Menschen sinnstiftende Impulse fürs Leben geben können. Wer sich in dieser Richtung inspiriert fühlt, kann hier MitTun, sich engagieren.

In der Vergangenheit wurde mit freiwilligen, engagierten Menschen schon viel gemeinsam bewegt, und in Zukunft liegt noch einiges vor uns, was bewegt werden will. Nachfolgend listen wir auf, welche Projekte noch werden wollen. Je nachdem, welcher Aufgabe man sich widmen möchte, i.d.R. ist Geduld, Fleiß und Konzentration gefragt. Aber man bekommt auch etwas zurück. Schließlich ist die Auseinandersetzung eine viel tieferem, wenn man sich bemüht das gesprochene Wort in den Vorträgen ganz exakt in Schriftform zu erfassen. Noch dazu fügt man dem Werk des Dozenten noch etwas dazu, was vorher nie vorhanden war: Schlüsselworte, Sinnabschnitte und Überschriften nach eigenem Ermessen. Insofern hat das ganze auch einen gestalterisch- künstlerischen Touch, und man selber verbindet sich auf eine ganz persönliche Weise mit dem Inhalt.

Bei Interesse bitte kontaktiere François per diesem Kontaktformular. Auf persönliche Einladung kannst du einen Webseiten Zugang zum Mitgestalten erhalten.

Merkmale für eine optimale Aufbereitung der Vorträge in Schriftform

  1. Beschreibung des Themenschwerpunkt
  2. Erzeugung von Schlüsselworten mit Verlinkungen direkt in die relevanten Kapitel
  3. Eine Wort zu Schrift Transkription mit einer Genauigkeit von ca. 99%
  4. Die schriftliche Sprache ist etwas geglättet (nicht jedes äh muss geschrieben sein), aber charakteristische umgangssprachliche Ausdrücke, und die Sprechart, sollte erhalten bleiben. Wenn die charakteristischen Ausdrücke zu fremd erscheinen, als dass sie in Zukunft nicht sinnvoll automatisch übersetzt werden können (z.B. sagt Dr. Wolfgang Peter in seinen Vorträgen schon mal "Hirnkastel" und meint damit "Gehirn" oder "Kopf" oder "Denkapparat", dann bietet sich folgende Schreibweise an: Hirnkastel (Gehirn/ Kopf/ Denkapparat)
  5. Gestiken werden nicht verschriftlicht
  6. Bildung von individuellen Sinn-Abschnitten und Überschriften
  7. Charakterisieren mit Fett und Kursiv
  8. Wenn Sätze nicht fertig gesprochen werden kann auch mal mit Punkten gearbeitet werden (...)
  9. Letzter Punkt im Menü unten: Themenbezogene Leseanregungen
  10. Sonstige auf Anfrage

Referenzbeispiele nach dem heutigen Stand der Dinge, 1. Dezember 2022